Heilhypnose

Was ist Hypnose?

Wie funktioniert Hypnotherapie?

Ich bin unsicher, ob ich mich hypnotisieren lasse.

Wie wird die Hypnose durchgeführt?

Wie werde ich in Hypnose versetzt?

Bin ich dann willenlos?

Ich habe Angst vor dem, was in der Hypnose bei mir hochkommen könnte.

Kann ich mich an das Erlebte erinnern?

Wie lange dauert die Therapie?

Was ist das Besondere an der Hypnotherapie?

Ist Hypnose ein Wundermittel?


 

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Seit Jahrtausenden wird ihre heilende Wirkung in allen Kulturkreisen genutzt. Von ihrem msytischen Ruf befreit, gewann die Hypnose in den letzten Jahren als therapeutische Anwendung immer mehr Anerkennung und wird heutzutage als modernes Verfahren in den verschiedensten Therapieformen erfolgreich eingesetzt.
Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand in einer Entspannungstiefe, die den Zugang zu verschiedenen Bereichen des Selbst ermöglicht. Der hypnotische Zustand, auch Trance genannt, ist gekennzeichnet durch vorübergehend geänderte, nach innen gelenkte Aufmerksamkeit. In Trance können wichtige Erfahrungen gemacht und ggf. Veränderungen vorgenommen werden.
Jeder Mensch kennt hypnotische Zustände: vom Autofahren auf monotoner Strecke, beim Musikhören oder Tagträumen. Trance ist ein ganz natürlicher Zustand, ein Vertiefen in inneres Erleben – und wird meist als sehr angenehm empfunden.

[nach oben]


Wie funktioniert Hypnotherapie?

Die Hypnotherapie arbeitet problemlösungsorientiert unter Einbezug von Entspannungs- und Trancezuständen. In der Entspannung werden unbewusste Möglichkeiten, Ressourcen und Potentiale aktiviert. Behindernde Muster und Strukturen werden bewusst gemacht und aufgelöst. Mit Hilfe der Vorstellungskraft (Visualisierung) werden angemessene Veränderungen initiiert. Körperorientierte Techniken lösen Schmerzen im Körper UND im Unterbewusstsein auf.
Trance erhebt uns aus unseren Beschränkungen, erweitert unser Blickfeld, und lässt uns unser kreatives Potential sehen; wir können die Dinge aus einer neuen Perspektive betrachten.
Alle Veränderung im Innen gestaltet und verändert das Erleben des Außen. Da wir die Welt durch unsere individuellen Wahrnehmungsfilter sehen, können wir oft nur bestimmte Bereiche der Außenwelt erleben. Indem wir das Innere umstrukturieren, werden diese Filter verändert. Jetzt kann die Welt anders wahrgenommen werden, können neue positive Erfahrungen zugelassen werden.
Dabei ist das Erlernen von Entspannungstechniken ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Zusammen mit erlernten Bewältigungsstrategien können und sollen sie auch selbständig im Alltag angewendet werden.

[nach oben]


Ich bin unsicher, ob ich mich hypnotisieren lasse.

Funktioniert Hypnose bei jedem Menschen? Nicht jeder lässt sich leicht in Hypnose versetzen. Wichtig ist das Vertrauen zwischen Klient und Therapeut, deshalb ist zu prüfen ob Sie sich wohl und in guten Händen fühlen. Hierzu ist das unverbindliche Infogespräch da. Wir prüfen, ob wir zusammen arbeiten können und ob Hypnotherapie die geeignete Methode für Sie ist.

[nach oben]


Wie wird die Hypnose durchgeführt?

Grundsätzlich ist alles ist möglich: Sitzen oder Liegen, hell oder abgedunkelt... Sie sollten sich wohl fühlen und gut entspannen können. Trance bedeutet übrigens nicht unbedingt eine totale körperliche Entspannung, sie können sich also auch bewegen. Man kann normal kommunizieren. Über die Sprache wird der Kontakt zur Therapeutin gehalten. Der Trancezustand wird meist als sehr angenehm empfunden.

[nach oben]


Wie werde ich in Hypnose versetzt?

Mit ansprechenden Formulierungen, einer angenehmen Stimme, der Anregung von inneren Bildern wird eine Entspannung herbeigeführt. Je nach Ihren persönlichen Vorlieben setze ich auch Musik und Klang ein.

[nach oben]


Bin ich dann willenslos?

Nein. Es ist nicht möglich, Induktionen gegen den Willen oder die Werte eines Menschen durchzusetzen.
Kennzeichen meiner Therapiearbeit ist ein leichter bis mittlerer Trancezustand. Ihr Wachbewusstsein bleibt dabei aktiv. So bleiben Sie in der Lage zu entscheiden, ob Sie meine therapeutischen Vorschläge annehmen oder zurückweisen. Auch können Sie sich jederzeit selbst wieder in den Wachzustand zurück holen.

[nach oben]


Ich habe Angst vor dem, was in der Hypnose bei mir hochkommen könnte.

Die Erfahrung zeigt, dass nur die Gefühle, Erinnerungen, Bilder ins Wachbewusstsein aufsteigen, die jemand momentan in der Lage ist zu verarbeiten. Angst und Widerstand wird als ein Freund betrachtet, der die Aufgabe hat, Sie zu schützen. Wir gehen nicht mit Gewalt gegen ihn vor (holen keine Erinnerungen hervor, die Sie möglicherweise überfluten könnten), sondern suchen eine freundschaftliche Kommunikation.

[nach oben]


Kann ich mich an das Erlebte erinnern?

Ja unbedingt. Die Erinnerung ist sogar ein wichtiger Bestandteil der Veränderungsarbeit. Die Integration des in der Trance Erlebten in das Wachbewusstsein ist das Ziel der Therapie. Der Zugang zur Innenwelt ist auch für Sie selbst erlernbar.

[nach oben]


Wie lange dauert die Therapie?

Die Dauer unterscheidet sich je nach dem Anliegen und dem Beschwerdebild des Einzelnen. Deshalb kann ich die Frage nicht mit "10, 15 oder 20 Sitzungen" beantworten. Durch aktive Mitarbeit kann die Therapie verkürzt werden.

[nach oben]


Was ist das Besondere an der Hypnotherapie?

In der Hypnose öffnet sich der Zugang zum Unbewussten. Hier, in der Innenwelt, ist alles was Sie für Wachstum und Heilung brauchen, bereits vorhanden:
Ressourcen, Erfahrungen, Erkenntnisse, und Lösungen. Klärungen mit inneren Persönlichkeitsanteilen und mit Beziehungspartnern im Außen sind möglich. Neue Verhaltensweisen können gefunden und ausprobiert werden. Im direkten Kontakt mit dem Unbewussten können auch die Selbstheilungskräfte gezielt angeregt werden.
Es wird angenommen, dass das Unbewusste über Symptome mit dem normalen Bewusstsein eines Menschen kommuniziert. Wir wenden uns – immer ausgehend vom Hier und Jetzt – den Ursachen für Krankheit und Leid zu. Die Auswirkungen alter Verletzungen und traumatischer Erfahrungen können so aufgelöst werden, immer im achtsamen Dialog mit dem Körper und dem Verstand. Dabei gehen wir liebevoll mit allen Persönlichkeitsanteilen um. Denn selbst die dunkelsten Anteile Ihres Selbst haben ursprünglich gute Absichten.
Im Einklang mit Ihrer inneren Weisheit und Ihren Zielen entfaltet sich der Therapieprozess. Durch den Zugang zur eigenen Innenwelt mit ihren Lösungsmöglichkeiten und Antworten werden Sie unabhängig von Therapie und lernen, ihr seelisches Wohlbefinden selbst zu steuern.

[nach oben]


Ist Hypnose ein Wundermittel?

Nein. Aktives Mitwirken Ihrerseits, wie Übungen für den Alltag und Protokolle sind notwendig zum Erfolg der Therapie. Symptome werden nicht einfach "weg gemacht", sondern ihre Ursachen geklärt. Der Prozess geht immer nur so weit und so schnell, wie es das Innere zulässt. Das ist auch ein guter Schutz vor Überforderung und Überflutung.

[nach oben]